Internationales Fachgremium für Wickel und Kompressen

Kalte Anwendungen

Home

 

Heilerde- / Lehmwickel

Heilerde ist ein Mineralgemisch. Je nach Herkunft gibt es verschiedene Arten.

Wirkung

kühlend, entstauend, abschwellend

schmerzlindernd, stoffwechselanregend

entfettend

Anwenden bei

akuten, rheumatischen Beschwerden / Gelenksentzündungen

Insektenstichen, Abszessen, Furunkeln, Akne

Venenentzündungen

Halsentzündungen

Nagelbettentzündungen

Verstauchungen, Quetschungen, Prellungen

Nicht anwenden bei

Offenen Wunden

Zu beachten

Die Haut am Anwendungsgebiet sollte immer warm sein

Die Heilerde in einer Glas- oder Porzellanschüssel angerührt werden

Material

Heilerde, Teelöffel, kaltes Wasser

Kleine Schüssel

Feuchtes Innentuch (trockenes Tuch saugt zuviel Flüssigkeit aus dem Heilerdebrei)

Pflaster bei sehr kleinen Hautstellen

Mullgaze

Bettschutz

Außentuch, ev. eine elastische Binde

Waschlappen zum anschließenden Reinigen der Haut

Neutrales Öl, z.B. Oliven- oder Mandelöl

Durchführung

Die Heilerde mit Wasser zu einem streichfähigen Brei verrühren

Eine Gazekompresse auf das feuchte Innentuch legen und 0,5cm mit Heilerdebrei bestreichen, dabei den Rand zum Einschlagen frei lassen

ev. Bettschutz auslegen

Kompresse auf die betroffene Stelle auflegen

Mit dem Außentuch einwickeln, bei Bedarf mit einer elastischen Binde fixieren

Anwendungsdauer / Häufigkeit

Die Kompresse bleibt liegen, solange sie feucht ist und kühlt

1-2x täglich, je nach Bedarf mehrere Tage

Nachbereitung

Bei Bedarf die Haut säubern und die Haut mit Öl pflegen

Nachruhe

ca. 1/2 Stunde oder bei Bedarf länger

Anwendungen

 

Topfen- / Quarkkompresse kühl

Wirkung

Schmerzlindernd, entzündungshemmend, abschwellend

Kühlend, reizlindernd

Anwenden bei

Akute Gelenksentzündungen

Brustdrüsenentzündungen

Halsschmerzen, Heiserkeit

Krampfadern, oberflächlichen Venenentzündungen

Prellungen, Verstauchungen

Sonnenbrand, Juckreiz, Insektenstichen

Nicht anwenden bei

Milcheiweiß-Kontaktallergie

offenen Wunden

Zu beachten

Naturbelassenen Topfen / Quark verwenden, magere bis mittlere Fettstufe

Nie direkt aus dem Kühlschrank anwenden

Topfen nur einmal benutzen

Material

Zimmerwarmer Topfen

Baumwolltuch / Küchenrolle / Gazekompresse (doppelt so groß wie die Auflagefläche)

Baumwolltuch / elastische Binde zum Fixieren

ev. Nässeschutz zum Unterlegen

Durchführung

Topfen ca. 1-3cm dick auf das Baumwolltuch streichen (etwas größer als die Auflagefläche), Tuchränder im Uhrzeigersinn einschlagen

Topfenpäckchen mit der einlagigen Stoffschicht auf die Auflagestelle legen

Mit Baumwolltuch leicht fixieren

  Grundlagen beachten!

Anwendungsdauer / Häufigkeit

solange Kühlung spürbar ist, mindestens 15 Minuten, nicht über Nacht!

1-3 mal täglich

Nachbereitung

Haut trocken tupfen

Nachruhe:

bei Bedarf bis eine Stunde

Anwendungen

 

Pulswickel

Der Pulswickel ist eine traditionelle Pflegemaßnahme und richtig durchgeführt, gut geeignet zur Unterstützung bei Fieber bzw. zur schonenden Fiebersenkung.

Anwenden bei

Fieber über 39° C

Zur Unterstützung bei Begleiterscheinungen des Fiebers wie Kopfschmerzen, Verwirrtheit, etc.

Nicht anwenden bei

kalten Händen und Füßen

Frösteln oder Schüttelfrost

akute Entzündungen im Blasen- oder Nierenbereich

Zu beachten

Für ausreichend Flüssigkeitszufuhr sorgen (kein heißer Tee)

Nahrungszufuhr nur auf Wunsch (leichte Kost)

Leichte Bekleidung (ev. Windeln öffnen)

Material

Schüssel mit Wasser (1-5° C unter der aktuellen Fiebertemperatur, vor allem bei Säuglingen und Kleinkindern, bei größeren Kindern bis auf normale Körpertemperatur)

Fieberthermometer, Badethermometer

2-6 Baumwoll- / Leinentücher

eventuell ein Baumwoll - / Frotteetuch als Abdecktuch

Nässeschutz

Durchführung

Innentücher auf Pulsbreite zusammenlegen und in ins vorbereitete Wasser tauchen

leicht auswringen und um beide Handgelenke wickeln

eventuell mit einem Frotteetuch abdecken

Grundlagen beachten!

Anwendungsdauer und  -häufigkeit

Innentücher wechseln sobald sie warm sind

bis zu 3-4 mal wiederholen

Anwendung stoppen wenn Patient einschläft

Maximal 3 Anwendungsblöcke pro Tag

Nachbereitung

Nach frühestens 30 Minuten Körpertemperatur kontrollieren (falls Patient nicht schläft)

Weitere Möglichkeiten

Wadenwickel anstelle von Pulswickeln - siehe Bildanleitung

Fieber über 39° C

Wickelutensilien bereit stellen

   

Vorbereitung des Patienten

Kontrolle ob die Füße warm sind

   

Socken an beide Füße anziehen

Schüssel und Innentücher richten

   

Innentücher ins Wasser einlegen

Innentücher leicht auswringen

   

Anlegen des Innentuches

Innentuch darf nur locker anliegen

   

Anlegen an der zweiten Wade

Wadenwickel immer an beide Waden

   

Außentuch  von außen locker einschlagen

Außentuch an der zweiten Wade

   

Patient nur leicht zudecken

Fieber soll um ca. 0,5 ° C sinken

Anwendungen

 

© Internationales Fachgremium für Wickel und Kompressen